Diagnostik der Leiste
Ein häufiges Problem in den orthopädisch-chirurgischen Praxen

Die Leiste, oder auch Leistengegend, ist deutlicher seltener Gesprächsstoff als beispielsweise die Kniegelenke oder der Rücken. Obwohl Schmerzen in der Leistengegend weiter verbreitet sind als von Laien angenommen wird, sprechen Betroffene in der Regel selten darüber. Das mag zum einen daran liegen, dass die Leiste ein direkter, anatomischer Nachbar der Schamgegend ist – über die viele Menschen eher mit Scheu sprechen. Zum anderen mag es auch daran liegen, dass viele Menschen die Schmerzen nicht direkt zuordnen können beziehungsweise nicht wissen, wo genau sich die Leiste eigentlich befindet.

Als Leistengegend wird in der Medizin die untere, seitliche Bauchwand bezeichnet. Genauer gesagt  erstreckt sich diese von den Dammbeinkämmen am oberen Ende des Beckens, dann entlang des Beckens bis zum vorderen Beckenrand. Zur Körpermitte hin wird die Leistengegend durch die geraden Bauchmuskeln begrenzt. Skizziert man diese natürlichen Begrenzungen an einem anatomischen Modell eines Menschen, so entstehen zwei Dreiecke in deren Mitte sich ein weiteres Dreieck befindet: der Schambereich.

Die Leistenregion weist mit dem Leistenkanal (Canalis inguinalis) beziehungsweise dessen innerem Zugang („innerer Leistenring“, Anulus inguinalis profundus) eine natürliche Schwachstelle auf. An dieser Stelle kann ein Leistenbruch auftreten, also Inhalt der Bauchhöhle durch die Bauchwand vorfallen. Direkte Leistenbrüche treten im Hesselbach-Dreieck auf. Die Blutgefäßversorgung der Leistenregion erfolgt über die Leistenäste der Arteria pudenda externa und der Arteria circumflexa ilium superficialis.

Schmerzen in der Leiste finden wir sehr häufig in allen Altersgruppen. Ursachen können u.a. sein:

  • Leistenbruch
  • Entzündungen der Muskulatur am Schambein (Adduktorenreizung)
  • Hüftprobleme
  • Ausstrahlung von Blockierungen im Kreuzdarmbeingelenk
  • Lymphknotenschwellung in der Leiste

Da manche Erkrankungen zumindest hartnäckig, schlimmstenfalls sogar sehr gefährlich sein können, sollten sie sich bei entsprechenden Beschwerden auf alle Fälle untersuchen lassen. Auffallend sind bei Leistenschmerzen die geschlechtsspezifischen Unterschiede. Männer leiden deutlich häufiger unter Schmerzen in der Leistengegend sowie unter Leistenbrüchen. Der Grund hierfür liegt in der unterschiedlichen Anatomie von Männern und Frauen.

Sollte Sie Schmerzen haben zögern Sie bitte nicht einen Arzt aufzusuchen. In der Regel kann Ihnen gut geholfen werden und Sie vermeiden ernste und sogar gesundheitsgefährdende Folgen für Ihren Körper.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne.