Magnetresonanz- und Computertomografie

In einigen Fällen ist eine weiterführende Diagnostik mit Computertomografie oder Kernspintomografie notwendig. Beide Diagnostik-Verfahren werden stets weiterentwickelt und verbessert, sodass inzwischen die ausgegebenen Bilder scharf sind und die untersuchten Körperregionen klar erkennbar sind.

Computertomografie – Schnelle und exakte Darstellung von Knochenbrüchen, Blutungen und Schwellungen

Die Computertomografie ist ein bildgebendes Verfahren mit Hilfe von Strahlung. Erste Einsätze fanden die Vorgänger der CT (Computertomografie) in den Jahren ab 1969. Der Elektrotechniker Godfrey Hounsfield entwickelte zu dieser Zeit die ersten Prototypen mit deren Hilfe man Strahlungen zur Darstellung des Körpers nutzen konnte. Ein Vorteil der Computertomografie ist die Geschwindigkeit mit der Bilder zu Diagnosezwecken erstellt werden. In wenigen Minuten hält der Arzt bereits die Untersuchungsergebnisse in den Händen, das ist auch der Grund wieso beispielsweise in Notaufnahmen in der Regel die CT zum Einsatz kommt. Ein weiterer Vorteil ist die exakte Darstellung von Knochen, Blutungen und Schwellungen.

Magnetresonanztomografie – Darstellung von Gewebe und Organen mit Hilfe der MRT

Die Entwicklung der Kernspinresonanz stellt die Basis der modernen Magnetresonanztomografie dar und wurde 1973 von Paul C. Lauterbur und Sir Peter Mansfield begonnen. Die MRT (Magnetresonanztomografie) wird auch als bildgebende Kernspinresonanz bezeichnet, in Hinblick auf die Ausgabe von detailliertem Bildmaterial zu Diagnosezwecken. Die Funktionsweise der MRT basiert, wie der Name bereits andeutet, auf dem Einsatz von starken Magnetfeldern und magnetischen Wechselfeldern, die in der Regel Protonen im Körper anregen und dadurch Signale aussenden die anschließend als zu Bildern zusammengesetzt und ausgegeben werden. Die Vorteile der Magnetresonanz sind in erster Linie die Möglichkeit Organe detailliert darstellen zu können und die Untersuchung ohne den Einsatz schädlicher Strahlungen.

Um eine Diagnose zu sichern oder um alle möglichen Risiken und Aspekte einer Erkrankung richtig einschätzen zu können, ist in manchen Fällen der Einsatz einer Computertomografie oder einer Magnetresonanztomografie nötig. In diesen Fällen arbeiten wir vom OCV Poing und Markt Schwaben, mit radiologischen Praxen zusammen, so dass eine zeitnahe Durchführung gegeben ist.