Nachsorge – wichtig für dauerhafte Erfolge

Nachsorge direkt nach der Operation?

Am Folgetag werden normalerweise die Drainagen entfernt. Die Verbandswechselreha erfolgen täglich durch unsere Ärzte. Die frühe Phase nach der Operation wird mit einer optimalen Schmerztherapie begleitet. Hier sind Schmerzkatheder, Schmerzmittelpumpen und verträgliche Medikamente sinnvolle Neuentwicklungen. Am Tag nach der Operation werden sie zum ersten Mal aufstehen und belasten. Nach etwa einer Woche sind die meisten Patienten in der Lage, an Unterarmgehstützen Treppen zu steigen. Die Gehstützen sollten Sie in den ersten 4 bis 6 Wochen trotz der erlaubten Vollbelastung verwenden.

Schlafen auf der operierten Seite ist frühzeitig erlaubt. Das Schlafen auf der Gegenseite sollte in den ersten 6 Wochen vermieden werden.

Ziele der Nachsorge?

Die intensive Rehabilitation nach der Operation soll helfen, die Muskulatur wieder aufzubauen. Die hüftumgebende aber auch die gesamte Bein- und Rückenmuskulatur hat sich durch die oft lange Erkrankung verändert. Die Schonhaltung hat ein verändertes Zusammenspiel der Muskeln notwendig gemacht. Dieses zu normalisieren oder wenigstens in den bestmöglichen Zustand zu bringen, ist Aufgabe der ambulanten oder stationären Rehabilitation und auch des Eigentrainings durch den Patienten.

In der Nachsorge werden zur Vereinfachung aber auch zur Sicherstellung von Standards Checklisten eingesetzt. Hierbei wird sowohl auf die Thromboseprophylaxe, den Magenschutz, die Sturzprophylaxe sowie Übungsprogramme und Schulung geachtet. Konkret gibt es Arbeitshilfen und Schulungen zu den Themen Schlaf- und Sitzposition, Sicherheit beim Fahren, sportliche Aktivitäten und Sexualität. So ist beispielsweise eine verbindliche Empfehlung zum PKW-Fahren möglich, die sich nach dem operierten Gelenk richtet bzw. auch danach, ob das Auto mit Automatik oder Schaltgetriebe ausgestattet ist. Ähnliche Empfehlungen gibt es auch zum Sport, wo es für einen an Knie- oder Hüftgelenk operierten Patienten mit Totalendoprothese sehr bedenklich ist, Sportarten wie Handball, Squash, Judo oder Leichtathletik zu betreiben, während Radfahren, Schwimmen und Walken eher zur Gesunderhaltung empfohlen werden.

In den letzten Jahren konnten effektive Konzepte zur Rehabilitation nach Gelenkoperationen entwickelt werden, die ein individuelles Vorgehen ermöglichen, jedoch auch einen guten Standard garantieren. Rehabilitation lohnt sich für jeden Einzelnen und auch für die Gesellschaft, was in Studien dargelegt werden kann und im gesamtwirtschaftlichen Rahmen durch die BAR demonstriert wurde. Praktische Checklisten helfen, besser, sicherer und schneller ins tägliche Leben zurückzukehren.